So geht nichts schief beim Website-Relaunch

0 Shares

Ein Website-Relaunch ist immer mal wieder nötig – allein schon, um neuen Anforderungen an Technik, responsives Design und Lesbarkeit konsequent gerecht zu werden. Was passiert aber mit der akribischen Suchmaschinenoptimierung? Ist beim Relaunch der Seiten das ganze SEO umsonst und unwiderruflich verloren? Oder lässt sich die Arbeit, die hier hineingeflossen ist, „mitnehmen“?
So viel können wir sagen: Ein Website-Relaunch kann gut funktionieren, wenn du dir ein paar Tipps und Regeln zu Herzen nimmst und befolgst.

Website Relaunch

Wir haben fünf rettende Massnahmen zusammengestellt, wie du im Zuge des Relaunches auf deine SEO-Performance bauen kannst.

Rettungsmassnahme 1: Klare Ziele.

Oft ist ein Relaunch genau der richtige Zeitpunkt, um die Präsenz deiner Seite bei Google nicht nur zu behalten, sondern sogar massiv zu verbessern. Denn: Gerade kleinere und mittelständische Unternehmen haben ihre Internetpräsenz ursprünglich oft als reine online Visitenkarte konzipiert und erstellt. Eine kurze Vorstellung im Web, mit den Kontaktdaten als wichtigste Information. Über die Zeit ist diese Präsenz gewachsen, es kamen mehr Informationen, News, Bilder hinzu – klare Struktur? Fehlanzeige. Zielsetzungen? Nicht erkennbar oder gar noch nie definiert. Jetzt ist genau der richtige Moment! Das ist dann zwar genau genommen keine Rettungs-, sondern eher eine Optimierungsmassnahme, lohnt sich aber in jedem Fall.

Definiere klare Ziele (Conversions), strukturiere deine Inhalte neu, achte auf einen sinnvollen Seitenaufbau. Du willst künftig Newsletter verschicken oder endlich mehr Abonnenten dafür? Hebe deinen Newsletter auf der Website deutlich hervor und zeige ohne Umschweife, wo und wie sich der Interessent dafür anmelden kann. Überhaupt die Kontaktmöglichkeiten … Sorge dafür, dass deine Besucher es so einfach wie möglich haben, mit dir in Kontakt zu treten.

Unser Tipp: Prüfe deine Seite mit den Augen eines neuen Besuchers. Ist die Telefonnummer wirklich schnell ersichtlich? Lege am besten gleich ein entsprechendes Conversion Tracking über Google Analytics an. So kannst du den hoffentlich steigenden Traffic und die Zielerreichungen messen und bewerten.

Rettungsmassnahme 2: Kluges Inhaltskonzept.

Bevor du anfängst Texte zu kürzen, weil „die sowieso niemand liest“: Langsam. Denn wenn du im Zuge eines Relaunchs Inhalte löschen oder kürzen willst, könnten dir diese danach fehlen. Klingt logisch, bedeutet aber auf den zweiten Blick etwas Wichtiges für die Suchmaschinenoptimierung deiner Seite: Du solltest prüfen (lassen) über welche Seiten und Inhalte du bisher Traffic generiert und dich damit bei Google entsprechend positioniert hast. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass beim Löschen von möglichen Inhalten deine Seite für genau diese Themen nicht mehr von Bedeutung ist. Dies zeigt sich dann im Suchergebnis und in deinen Trafficzahlen.

Website Content Struktur

Wir empfehlen dir: Prüfe vor der Verschlankung deiner Seiten zunächst, woher der organische Traffic überhaupt kommt. Welche Themen sind relevant, welche Seiten wichtig? Was beeinflusst dein Ranking bisher positiv, was schlägt sich auf den Erfolg deiner Website weniger nieder? Mit dieser Ist-Analyse kannst du in die Soll-Phase gehen. Wie lassen sich die wertvollen Inhalte in der neuen Seitenstruktur integrieren oder vielleicht sogar noch prominenter platzieren? Es lohnt sich, erfahrene SEO-Profis von Anfang an in das Relaunch-Projekt mit einzubeziehen. Dann musst du nicht Inhalte doppelt bearbeiten, sondern kannst mit Vorhandenem sogar bessere Effekte erzielen.

Rettungsmassnahme 3: PDFs umwandeln.

Inhalte, die per PDF-Datei auf der Website angeboten werden, bieten jede Menge hochwertigen Content – ganz ohne erneuten Aufwand. Unsere Empfehlung: Wandle die Inhalte, Texte und Bilder deiner PDFs zu Unterseiten um. Damit werden sie als in HTML-Seiten eingebundene echte Inhalte von Google klar erkannt und indexiert – PDFs haben nämlich keinen Tracking-Code und tauchen deshalb in Google Analytics etc. nicht auf. Sprich: Der Einstiegstraffic, den sie generieren, lässt sich nicht messen. Ausserdem haben Nutzer keine Chance, weiter zu navigieren. Ein PDF ist meist Endstation.

PDFs für SEO nutzen

Zwar gibt es Google Webmaster Tools und SEO Tools wie SISTRIX oder Searchmetrics, die Daten zur SEO-Wirksamkeit von PDFs liefern, verlässlich ist das jedoch nur bedingt. Stattdessen kannst du mit der Umwandlung von PDFs in HTML-Seiten mehr für die Suchmaschinenoptimierung tun. Die PDFs kannst du trotzdem anbieten – als Zusatz-Service, nicht indexiert und – Achtung – beim Relaunch per 301 auf die neuen Unterseiten mit den passenden Inhalten weitergeleitet.

Rettungsmassnahme 4: Domainwechsel überdenken.

Eventuell hast du geplant, begleitend zum Website-Relaunch auch die Domain zu ändern. Das kann durchaus massiv spürbare Traffic Verluste in den Suchmaschinen mit sich bringen. Sicher ist dies zwar nicht, mehrere Beispiele auch grosser Seiten in der Vergangenheit haben aber gezeigt, dass die Sichtbarkeit nach Domainwechsel zum Teil um bis zu 50 Prozent abgestürzt war. 

Auf keinen Fall solltest du das Risiko unterschätzen, das ein Domainwechsel mit sich bringt. Wenn der Wechsel nicht unbedingt sein muss, überdenke ihn besser noch einmal. 

Rettungsmassnahme 5: Links mitnehmen.

404-Fehlermeldungen sind ärgerlich und unnötig. Der Nutzer wird schnell verärgert oder vor den Kopf gestossen, im schlimmsten Fall springt er ab. Damit die User während oder nach der Umstellung nicht über alte URLs auf 404-Seiten landen, solltest du unbedingt auf die sogenannten 301-Weiterleitungen achten. Diese sind notwendig, sobald sich URL und/oder Struktur deiner Website ändern – und das wird beim Relaunch ja sicher der Fall sein. Achte darauf, dass wirklich alle Seiten der Domain korrekt mitgezogen werden; grade bei verlinkten Seiten ist das kritisch.

301 Weiterleitungen Website Relaunch

Backlinks sind für deine Suchmaschinenoptimierung wertvoll, sie sollten unbedingt auch nach dem Relaunch deines Auftritts erhalten bleiben. Daher gilt: Informiere die jeweiligen Website-Betreiber frühzeitig und bitte sie darum, den Link zu aktualisieren. So hast du dich aktiv ins Gespräch gebracht, vielleicht lassen sich die Backlinks sogar an anderer Stelle sinnvoller setzen oder es ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten, zum Beispiel in anderen Themengebieten.
301-Weiterleitungungen zum neuen Verzeichnis sind ebenfalls möglich und bei einer Vielzahl an Links der schnellere und praktischere Weg. 

Artikel teilen

Über uns

seologen bloggen: über SEO, AdWords, Webdesign und alles, was in der Online Marketing Welt brodelt.

Lies hier, welche Elemente am besten miteinander reagieren und als Antrieb für deine Website funktionieren.

Gratis SEO Check

Kostenloser SEO Check Ihrer Webseite

Wird Ihre Website aktuell über Google gefunden?
Wir prüfen Ihre Webseite auf Google Ranking Faktoren - schnell und unverbindlich.