Was ist guter Content? Qualitative Inhalte souverän entwickeln und bewerten

21 Shares

Interessante Inhalte zu entwickeln ist schwierig. Interessante Inhalte zu veröffentlichen ist jedoch essenziell für Ihren Erfolg im Rahmen einer erfolgreichen Inbound Marketing Strategie. 

Es ist heutzutage eine Herausforderung, mit den eigenen Inhalten aus der Informations- und Datenflut im Internet herauszustechen. Originalität ist seltener geworden und uns kommen schnell Zweifel an der Qualität der eigenen Werke – „ist dieser Inhalt wirklich gut genug?“

Content Marketing

Was ist mit Content genau gemeint?

Content ist die Summe aller Worte, Bilder, Video und Audio Files auf deiner Seite, deinen Social Media Kanälen und anderen Kommunikationskanälen.

Ein guter Content Manager denkt dabei daran wie das jeweilige Thema dem User am besten näher gebracht werden kann, von der Zusammenstellung der Content Elemente bishin zur Formulierung des Call to Actions. 

Kreative Hilfe durch Agenturen und Content Teams

Externe Hilfe kann dir neue Perspektiven aufzeigen und bei der Erstellung von Inhalten behilflich sein. Du hast so die Möglichkeit, fehlende Kompetenzen auszugleichen und einen Teil deiner vielen Aufgaben zu delegieren. Niemand ist ein Meister aller Disziplinen. Professionelle Unterstützung kann dir dabei helfen möglichst schnell an originelle Content Ideen zu kommen, und oft bringt der Blick von aussen neuen Schwung, in Form von kreativen Ideen, ins Spiel.
Woher weiss ich, ob die Inhalte und Ideen „gut“ sind?

Es gibt viele Tipps und Tricks wie guter Content entwickelt werden kann, wie aber erkennt man qualitative Inhalte? Wir präsentieren dir sechs Tipps worauf du bei deinen Content Kreationen besonders achten solltest - ein kleiner Wegweiser zu einer erfolgreichen Content Marketing Strategie. 

1. Content Originalität

Originalität ist das Schlagwort! Einzigartige Inhalte kommen besonders gut an, werden gerne geliked und geteilt. Wenn jeder Dienstleister in der Tourismusindustrie einen Beitrag zum perfekten Urlaub schreibt, dann kann sich die Qualität dieser Beiträge sicherlich unterscheiden, dennoch hinterlässt letztendlich keiner dieser Anbieter einen bleibenden Eindruck.

Content Originalität
Eine gute Content Agentur bewegt sich auch ausserhalb der offensichtlichen Themenansätze und entwickelt eine ganz eigenen Perspektive zum jeweiligen Thema. Das weckt nicht nur Interesse bei der Zielgruppe, es erhöht auch langfristig die Interaktionsrate und Besucherzahlen.

2. Inhalte auf das Publikum abstimmen

Bei der Wahl der Themen sollte immer die Zielgruppe im Mittelpunkt stehen, denn diese entscheidet letztendlich über deinen Erfolg.
Wer sind die Leser? Wie alt sind sie? Welches Grundwissen bringen sie mit? Wie sehen die Erwartungen aus?

Die Definition deiner Zielgruppe sollte klar sein und es lohnt sich hier entsprechend viel Zeit zu investieren, bis alle Fragen geklärt sind. Je besser sich dein Content Team auf deine Zielgruppe einstellt, desto mehr kann deine Content Strategie auf die Bedürfnisse und Interessen deiner Leser abgestimmt werden. 

3. Mehrwert und Storytelling 

Kaum etwas verbindet die Menschheit so sehr miteinander wie Geschichten. Guter Content bedeutet auch „telling stories“: Auch dein Produkt oder deine Dienstleistung kann mit Emotion und Charakter Geschichten erzählen und deiner Zielgruppe so im Gedächtnis bleiben. Solche Inhalte unterhalten deine Zielgruppe und erreichen oft in den sozialen Medien enorme Reichweiten durch die vielen Likes und Shares der User. Eine geschickt präsentierte Geschichte erhöht nicht nur den Wiedererkennungswert, du hast auch die Chance aus interessierten Lesern echte Fans zu machen. Hier ein Beispiel:

Storytelling Beispiel
moz.com


Ein anderer Ansatz für qualitative Inhalte verfolgt das Ziel einen sogenannten „Mehrwert“ für den User zu generieren. Die Firma Jumbo verkauft nicht nur sämtliche Produkte für Haus und Garten, sondern liefert in seiner Online Rubrik „Tipps und Tricks“ für den Heimwerker, zu allen möglichen relevanten Themen, das nicht nur in Textform, sondern u.a. im Audio Format.

Content Marketing Mehrwert
jumbo.ch


Der beste Content Test ist dein eigenes Bauchgefühl. Wie fühlst du dich beim Lesen/Blick auf die neuen Inhalte? Ist deine Aufmerksamkeit beim Beitrag, fühlst du dich angesprochen oder eher geneigt nach den ersten zwei Sätzen wegzuklicken?

4. Formatierung & Rechtschreibung

Auf Facebook und Co konkurrieren Hunderte von Beiträgen um die Gunst der User. Aufmerksamkeitsspannen sind geringer denn je. Es geht von daher nicht nur um deine eigentlichen Inhalte, sondern auch um die visuelle Präsentation des Materials. Im ersten Augenblick entscheidet dein Vorschaubild darüber ob der User es anklickt, die Gestaltung deines Blog Posts oder deiner Landing Page darüber, ob sich der User angesprochen fühlt oder gleich wieder abspringt. 
Das Lesen am Bildschirm oder Smartphone ist wesentlich anstrengender für das menschliche Auge als zum Beispiel ein Buch zu lesen oder andere Print Materialien. 

Content Gestaltung
moz.com


Endlose Satzgefüge und fehlende Absätze verlangen dem Leser einiges ab.  Es ist wichtig, das Auge möglichst optimal zu führen und so die Aufmerksamkeit der Leser beizubehalten. Hierbei gilt generell:Kurze & prägnante Sätze

  • Eindeutig abgegrenzte Überschriften & Teilüberschriften
  • Kurze Paragraphen
  • Auflockerung durch Bilder, Grafiken oder Videomaterial


Hierzu zählt auch das Thema Rechtschreibung. Ein gelungener Beitrag kann durch Rechtschreibfehler getrübt werden. Dies wirkt unprofessionell und sollte generell leicht vermeidbar sein. Ein ausführlicher Review-Prozess, auch unter mehreren wachsamen Augen, vermeidet oft einen solchen Fauxpas und rundet jeden Inhalt elegant ab.

5. Shares und andere Interaktionen

Die Krönung eines guten Inhaltes ist die exponentielle Verbreitung (zum Beispiel in den sozialen Netzwerken). Aber nur ansprechende und relevante Inhalte werden mit vielen Shares in sozialen Netzwerken belohnt. Was veranlasst User dazu bestimmte Inhalte zu teilen?

Ein Inhalt wird geteilt, wenn er….
 

Content Marketing und Shares
Bildquelle: UM Curiosity Works 


Nützliche Informationen und Beiträge mit Unterhaltungsfaktor sind ideal um bei Facebook & Co zu punkten. Wie viele Likes und Shares erhalten deine Beiträge? Diese Zahlen geben dir weiter Aufschluss darüber, wie gut deine Beiträge bei deiner Zielgruppe ankommen. 
Viele Social Media Portale bieten zusätzliche Werbemöglichkeiten an (e.g. Facebook Werbung, Twitter, Instagram) – mit Werbung kannst du die Reichweite (und die Chance auf Interaktionen deiner Zielgruppe) weiter erhöhen.

6. Content Qualität messen 

Wenn du den Ergebnissen deiner Inhalte näher auf den Grund gehen möchtest, stehen dir einige aussagekräftige Metriken zur Verfügung.  

Klicks und Seitenbesuche (Google Analytics)

Werte deine Website Besuche aus, um zu sehen welche Inhalte angeklickt wurden.
Die durchschnittliche Verweildauer auf der jeweiligen Seite gibt dir Aufschluss über die Qualität deiner Inhalte. Haben sich die User im Schnitt länger auf der Seite (e.g. Blog Post URL) aufgehalten, oder sind sie nach wenigen Sekunden wieder abgesprungen?

Interaktionen

In den Social Networks gibt es etliche Erfolgszahlen, die dir eine klare Rückmeldung zu deinen Inhalten geben. Wie oft wurden Inhalte auf Social Media Plattformen geteilt/gelikt? 
Welche Kommentare und Reaktionen der User erhältst du zu deinen Inhalten? Ergeben sich daraus wertvolle Verbesserungsvorschläge?

Backlinks

Guter Content sorgt auch für ein organisches Wachstum von Backlinks. Sind deine Inhalte so ansprechend, dass diese auf Webseiten als Referenzmaterial genutzt werden?

Artikel teilen

Über uns

seologen bloggen: über SEO, AdWords, Webdesign und alles, was in der Online Marketing Welt brodelt.

Lies hier, welche Elemente am besten miteinander reagieren und als Antrieb für deine Website funktionieren.

Gratis SEO Check

Kostenloser SEO Check Ihrer Webseite

Wird Ihre Website aktuell über Google gefunden?
Wir prüfen Ihre Webseite auf Google Ranking Faktoren - schnell und unverbindlich.