Analyse 1 Milliarde Facebook Posts - Tipps für mehr Interaktionen

26 Shares

Der Facebook Newsfeed Algorithmus zielt vor allem darauf ab, jedem einzelnen User immer möglichst für ihn/sie relevanten Content anzuzeigen. Was relevant ist, entscheidet der Newsfeed Algorithmus u.a. auf Basis von Interaktionen. Wie häufig ein Beitrag geliked, kommentiert oder geteilt wurde spielt eine entscheidende Rolle für die Sichtbarkeit/Reichweite eines Posts. Eine wichtige Frage ist von daher:

Welche Faktoren sorgen für möglichst viele Interaktionen?

Facebook Interaktionen


Die Macher von Buzzsumo, einem Tool zu Ermittlung von erfolgreichen Artikeln in den sozialen Medien, haben eine Milliarde Posts von verschiedenen Seiten untersucht, um zu verstehen, welche Faktoren einen entscheidenden Einfluss auf die Interaktionsfreudigkeit der User haben. Die Studie hatte drei Kernziele. Zum einen wollte man wissen, inwiefern die Länge eines Posts die Interaktionen beeinflussen, wie sich Hashtags auf Interaktionen auswirken und wann die beste Uhrzeit für einen Facebook-Post ist.

Die Ergebnisse der Studie werden Experten nicht völlig überraschen, doch einige Punkte liefern Fan- und Unternehmensseitenbetreibern im sozialen Netzwerk durchaus Anhaltspunkte zur Optimierung der eigenen Aktivitäten. 
 

Die Ergebnisse im Überblick:

  1. Videos, die direkt auf Facebook hochgeladen werden, erhalten 6mal so viele Interaktionen wie YouTube Videos
  2.  Fragen und Bilder sorgen für die grösste Anzahl Interaktionen
  3. Posts, die zwischen 10 Uhr Abends und Mitternacht veröffentlich werden,  erhalten mehr Interaktionen 
  4. Posts ohne Hashtags erhalten mehr Interaktionen als Posts mit Hashtags
  5. Bilder die über Instagram im Newsfeed erscheinen erhalten 23% mehr Interaktionen 
  6. Kurze Posts mit weniger als 50 Zeichen erhalten mehr Interaktionen
  7. Posts, die auf lange Artikel (1000 Wörter +) verlinken erhalten mehr Interaktionen
  8. Posts die sonntags veröffentlicht werden, erhalten durchschnittlich mehr Interaktionen

 

1. YouTube-Videos auf Facebook erzeugen weniger Interaktionen als Facebook-Videos

Der Grund für dieses Ergebnis liegt vermutlich teilweise am automatischen Abspielmodus der Facebookclips. Durch die bereits ohne User-Aktion anlaufenden Videos wird das Interesse auf den Post gelenkt und die User nehmen den Inhalt schneller wahr als bei eingebundenen YouTube Videos, die zum Abspielen erst noch aktiv angeklickt werden müssen. Damit steigt die Chance, dass die gesehenen Inhalte auch geteilt, gelikt oder kommentiert werden. Hinzu kommt, dass der Netzwerk-Algorithmus Videos die direkt auf Facebook hochgeladen werden bevorzugt behandelt.

Facebook Videos vs YouTube Videos Facebook Interaktionen

2. Bilder und Fragen erzeugen die meisten Interaktionen

Durch konkrete Fragen fühlen die Nutzer sich persönlich angesprochen. In Verbindung mit Bildern erregen diese Art von Posts schneller und mehr Aufmerksamkeit als die beste Überschrift es vermag. 

Facebook Interaktionen Art des Posts

3. Posts, die zwischen 22 Uhr und Mitternacht veröffentlicht werden, erhalten die meisten Interaktionen

Die Grafik zeigt deutlich den Zusammenhang zwischen der Anzahl an geposteten Inhalten zu einem Zeitpunkt und der Zahl der Interaktionen mit diesen Inhalten. Zwischen 22 und 1 Uhr nachts werden weniger Posts als zu anderen Zeiten veröffentlicht, dafür steigen leicht zeitversetzt die Interaktionen zu den Inhalten dieser Meldungen.  Dies scheint ganz einfach daran zu liegen, dass Posts zu diesen Zeiten weniger mit anderen Beiträgen konkurrieren, dies scheint sich positiv auf die Interaktionsrate auszuwirken.

 

Facebook Interaktionen Uhrzeit des Posts


4. Posts ohne Hashtags erhalten mehr Interaktionen als Posts mit Hashtag


Hier können auch die Experten die Gründe nur erraten. Eventuell führt das zum Teil sehr grosszügige Bestücken von Inhalten mit ungenauen Hashtags dazu, dass diese Inhalte weniger gelikt, kommentiert und geteilt werden. 

Facebook Interaktionen Posts mit Hastags


5. Instagram-Fotos erhalten fast ein Viertel mehr Interaktionen
 

Dieses Analyse-Ergebnis erstaunt auch Experten. Der Grund dafür könnte in der Nutzung des Dienstes an sich liegen. Instagram ist eine sehr beliebte Fotosharing-Plattform und wird sehr häufig zu privaten Interaktionen mit Freunden genutzt. User, die Instagram nutzen und ihren Account mit Facebook verbinden, könnten also einfach aktiver sein als klassische Facebook Nutzer. 

Facebook Interaktionen Instagram Bilder


6. Kurze Posts mit weniger als 50 Zeichen generieren mehr Interaktionen als lange Posts
 

Kurze Posts lassen sich schnell erfassen und werden daher schneller gelikt, mit Freunden geteilt oder kurz kommentiert. 


Facebook Interaktionen Länge der Posts


7. Verlinkte Artikel mit mehr als 1.000 Wörtern generieren mehr Interaktionen als kurze Inhalte

Wer längere Artikel verlinkt, möchte Aussagen und Informationen weitergeben, die sich nicht in einem kurze Post zusammenfassen lassen. Viele Informationen und Aussagen lassen aber auch deutlich mehr Interpretationsspielraum und bieten damit mehr Diskussionsmöglichkeiten. 
 

8. Der Sonntag ist der beste Tag

Klassischerweise ist der Sonntag bei vielen Nutzern noch immer der Wochentag mit den wenigsten Verpflichtungen. Es bleibt also mehr Zeit, um Facebook nach Neuigkeiten zu durchstöbern und um diese mit Freunden zu teilen. 

Facebook Interaktionen nach Wochentag

 

Wie lassen sich diese Ergebnisse für die eigene FB-Seite nutzen?

Viele Ergebnisse der Studie sind keine bahnbrechend neuen Erkenntnisse.
Folgende Faktoren sollten zusätzlich bei der Interpretation der Ergebnisse bedacht werden (Quelle allfacebook):

Die eigentlich wichtigste Bezugsquelle, nämlich die wirkliche Reichweite eines Beitrags, können nur die Administratoren der Seite selbst sehen.
Hinzu kommt, dass die Analyse nur öffentlich einsehbare Interaktionen (Likes, Kommentare und Shares) zählt. Andere Interaktionen, die den Newsfeed-Algorithmus beeinflussen, aber nicht öffentlich einsehbar sind, wurden nicht mit einbezogen. Dazu zählen beispielsweise die Link-Klicks.
Würden sie gezählt werden, entstünden vermutlich ähnlich gute Interaktionsraten wie bei Bildern, weil die öffentliche Interaktionsrate bei Formaten, die Nutzer auf Facebook halten, höher ist als bei Formaten, die auf externe Inhalte führen.

Die grundsätzlichen Aussagen der Studie liefern also lediglich Anhaltspunkte für alle, die mit den Nutzungsgewohnheiten ihrer User noch nicht detailliert vertraut sind. 

 

Facebook vs Google

Es lohnt sich Zeit in die Facebook Optimierung zu stecken und sowohl Posts als auch Anzeigen auf Basis der definierten Ziele weiter zu verbessern.

Facebook ist mittlerweile für viele Unternehmen eine enorm wichtige Trafficquelle. BuzzSumo verweist auf Parse.ly, die eine Datenbank von über 400 News und Media Seiten vertreten. Diese Seiten erhalten mehr als sechs Milliarden Page Views und über eine Milliarde "Unique Visitors" pro Monat.

Facebook vs Google Traffic

Artikel teilen

Über uns

seologen bloggen: über SEO, AdWords, Webdesign und alles, was in der Online Marketing Welt brodelt.

Lies hier, welche Elemente am besten miteinander reagieren und als Antrieb für deine Website funktionieren.

Gratis SEO Check

Kostenloser SEO Check Ihrer Webseite

Wird Ihre Website aktuell über Google gefunden?
Wir prüfen Ihre Webseite auf Google Ranking Faktoren - schnell und unverbindlich.