So steigerst du die Relevanz-Werte deiner Website #googlepanda

SEO
11 Shares

Das sogenannte Panda Update brachte eine umfassende Änderung der Suchalgorithmen von Google, das die Rankings vieler Webseiten stark beeinflusst hat. 
Jede Seite und jedes Verzeichnis erhält mit dem Panda Update einen Relevanz-Wert für eine Suchanfrage. Die Werte werden sortiert und dann in den SERPs ausgegeben. Seiten und Verzeichnisse mit schlechten Werten landen weiter unten in den Listen und das bezeichnet man als Panda Penalty. Auf der anderen Seite ist es aber auch möglich vom Panda Update zu profitieren und die folgenden Tipps helfen dir nicht nur dabei, eine Panda Penalty zu vermeiden, sondern liefern dir gleichzeitig wertvolle Tipps, mit denen der Relevanz-Wert deiner Seite steigt.

Panda Update SEO

Panda liebt interessanten Content 

Ein sicherer Weg zu einer Panda Penalty ist schlechter Content. Damit können ein paar wenige Zeilen mit belanglosem Inhalt gemeint sein, aber auch endlos Content ohne einen Mehrwert für den User. Hier die wichtigsten Formen von schlechtem Content im Überblick: 

  • Duplicate Content (doppelter Content) 
  •  Überwiegend aggregierter Content ( Inhalte aus anderen Quellen)
  •  Irrelevanter Content (Keyword und Meta-Title zur Suchanfrage sind vorhanden, aber der User findet keine konkrete Antwort auf seine Frage.)
  • Textspinning/automatisierter Content (Vorlagentexte werden individualisiert)
  • Thin Content (nur wenig Content, aber viele Produkte im Shop) 
  • Alter Content (Bei Produkten und Produktvergleichen sind alte Modelle irgendwann irrelevant für den User) 

Google prüft Seiteninhalte auf doppelten Content oder aggregierte Inhalte. Vor allem Seiten, die sich mit News, Preisvergleichen oder Gutscheinen beschäftigen, spürten bereits deutlich eine Herabstufung ihrer Seite, wenn der eigene Content zu grossen Teilen aus aggregierten Quellen stammt. Eine Anreicherung der Inhalte mit Content anderer Quellen ist kein Problem, solange du damit umgehst wie mit dem Salz in der Suppe. Die User wünschen sich eine gute Würze, aber keinesfalls eine versalzene Suppe. 

Content is King
Irrelevanter Content ist ebenfalls ein Magnet für ein Panda Penalty, denn wenn User auf einer Seite nicht die Antwort auf ihre Fragen finden, verlassen sie die Seite schnell wieder. Google orientiert sich an diesen Usersignalen (e.g. Verweildauer auf der Seite, Absprungraten) und bestimmt damit die Relevanz einer Seite in Bezug auf eine Suchanfrage. Duplicate Content war bereits vor dem Panda Update ein echter Rankingkiller und durch den neuen Suchalgorithmus ist es fast unmöglich mit doppeltem Content gut zu ranken. 

Überoptimierte Seiten fallen negativ auf

Eine Seite, die nur so mit SEO-Texten gespickt ist, soll den Suchmaschinen auffallen und das tut sie auch - allerdings negativ. Taucht das Keyword zu oft auf und es fehlt aber der Bezug zu anderen themenrelevanten Begriffen, weiss Panda, dass hier überoptimiert wurde und straft den Seitenbetreiber dafür ab. 

Auch bei den Verlinkungen kann überoptimiert werden. So fallen viele harte, interne Anchortexte, die jedes Mal mit dem dazu passenden Angebot intern verlinkt werden, negativ bei der Bewertung einer Seite auf. Als harte Ankertexte werden unnatürliche, aber SEO-relevante Anfragen wie «Schuhe günstig» bezeichnet. Sie kommen in einem grammatikalisch korrekten Text in dieser Form eher weniger vor und werden in der Regel durch weiche Ankertexte wie «günstige Schuhe bestellen» ersetzt, um einen natürlichen Sprachfluss zu erhalten. 

Die Usability ist für den Panda-Wert entscheidend 

Der grosse Bereich der Usability beinhaltet viele Unterthemen. Die wichtigsten fliessen als grundlegende Grössen mit in den Panda-Wert ein und sind damit sichere Möglichkeiten für Plus- oder Minuspunkte bei der Verteilung der Relevanz-Werte. 

  • Layout und Navigation beeinflussen die User und damit auch den Panda-Wert 

Das Layout einer Seite ist sicherlich zum Teil auch eine Geschmacksfrage, ein modernes, attraktives Design ist jedoch oft die erste Hürde, das Interesse des Users zu gewinnen und ihn davon abzuhalten, gleich wieder abzuspringen. Das Aussehen einer Webseite sollte sich immer wieder leicht verändern, mit dem Zeitgeist gehen und sich damit immer an den neuen Wünschen der User orientieren. Die Navigation ist ein sehr wichtiger Punkt für die Usability einer Seite. Wenn ein User sich nicht zurechtfindet, verlässt er die Seite und Google sieht an der kurzen Verweildauer, dass etwas nicht stimmt. Eine übersichtliche und gut strukturierte Navigation ist daher sehr wichtig und im Idealfall findet der User sich intuitiv auf deiner Seite zurecht. 

  • Werbung gehört dazu, darf aber nicht dominierend werden

Werbung wird zwar in der Regel über Ads gefiltert, doch für Panda spielt sie trotzdem eine Rolle, weil die User auf zu viele Banner und Textwerbung negativ reagieren. Wenn man von Pop-ups nur so überrollt wird, verlässt man eine Seite schnell wieder und sucht nach Alternativen. Panda straft daher zu werbelastige Seiten gern bei den Relevanz-Werten ab. 

  • Mobile Version, Site Speed und Meta-Refreshes sind weitere Panda-Kriterien 

Eine mobile Version deiner Webseite sollte selbstverständlich sein oder zumindest ganz oben auf der Liste für einen baldigen Relaunch stehen. User erwarten, dass sie Informationen auch auf dem kleinen Handydisplay schnell finden und entziffern können (Stichwort: Responsive Webdesign).

Responsive Design

Die Ladegeschwindigkeit einer Seite ist damit auch schon das nächste Kriterium des Panda-Algorithmus. Hierbei handelt es sich um eine Grundkomponente der User Experience und diese Nutzererfahrung kann nicht gut werden, wenn der Ladebalken über mehrere Minuten zu sehen ist. Meta-Refreshes sollen den User nach einiger Zeit von einer Seite auf eine andere weiterleiten. Oft verlassen User aber an diesem Punkt die Seite bereits wieder und um das zu vermeiden, solltest du auf Meta-Refreshes verzichten. 

  • Flash vermeiden und sinnvolle 404 Fehlerseite

Flash gehört leider zu den Formaten, die nicht auf jedem Gerät ausgegeben werden können. Daher solltest du möglichst auf solche Formate verzichten. 404 Fehler dürfen zwar auftauchen, wenn ein Besucher eine falsche URL eingibt, allerdings lohnt es sich Fehlerseiten so zu gestalten, dass der User seine Suche korrigieren und wieder zurück zu deinem Angebot kehren kann. 

Eine vertrauenswürdige Seite lässt User wiederkehren 

Die Vertrauenswürdigkeit deiner Seite lässt sich durch das Einbinden verschiedener Informationen und Features positiv beeinflussen. Ein Impressum und Datenschutzrichtlinien bilden die Grundlage, dazu kommen eine Kontaktadresse und eine Vita (über uns Seite) deines Unternehmens. Zusätzlich kannst du noch folgende Kriterien erfüllen und in deine Seite integrieren, um das Vertrauen der User zu stärken: 

  • Sicherheitssiegel und Trusted Shop Merkmale 
  • Kundenportfolio und Bewertungen anzeigen & Testimonials auflisten
  •  Grammatik- und Rechtschreibfehler vermeiden
  • Eine HTTPS-Verbindung anbieten
  • Awards und Pressemitteilungen aufzeigen 

Die User Signale werden immer wichtiger

Das Verhalten der Nutzer wird in vielen kleinen Punkten von den Suchmaschinen festgehalten und interpretiert. Es gibt vier wichtige Ranking-Faktoren bei den User-Signalen, die für Panda eine Rolle bei der Wertung einer Seite spielen. Ein deutliches Zeichen für Panda sind niedrige Klickraten. Wenn eine Seite nur selten angeklickt wird, obwohl sie sogar besser rankt als andere, interpretiert Google in dieses Ergebnis, dass hier etwas nicht stimmt. Entweder ist das Snippet schlecht und animiert den Nutzer nicht oder aber seine Aufmerksamkeit wurde auf andere Seiten gelenkt. Auch ein Missfallen der Marke kann der Grund für schlechte Klickraten sein. 

Ein weiteres User-Signal, das in die Panda-Wertung mit einfliesst, ist eine niedrige Anzahl an wiederkehrenden Nutzern. Wer eine Seite nur einmal besucht, hat in der Regel nicht gefunden, was er gesucht hat und kehrt daher auch nicht wieder zurück. Kommen die User aber regelmässig wieder, interpretiert Panda das positiv. Die Seite enthält nach der Googlewertung hochwertige Informationen und punkte damit  bei den Relevanz-Werten. 

Kurze Time-On-Site Werte deuten darauf hin, dass der User nicht fündig wurde. Wenn eine Seite angeklickt wird, aber der User nur kurz darauf verweilt, spricht das für einen niedrigen Qualitätsfaktor und Panda vermerkt das bei der Vergabe der Relevanz-Werte. 

Eine hohe Absprungrate ist ebenfalls ein schlechtes Usersignal. Wenn ein Nutzer nach dem Besuch einer Seite wieder zu den Suchergebnissen zurückkehrt und seine Suche fortsetzt, kann das aber viele Gründe haben. Google kann jedoch durchaus unterscheiden, ob der Wetterbericht kurz aufgerufen wurde oder der User eine Webseite mit tausend Artikeln gleich wieder verlässt. Im zweiten Fall schliesst Panda auf eine niedrige Qualität der Seite. 

Artikel teilen

Über uns

seologen bloggen: über SEO, AdWords, Webdesign und alles, was in der Online Marketing Welt brodelt.

Lies hier, welche Elemente am besten miteinander reagieren und als Antrieb für deine Website funktionieren.

Gratis SEO Check

Kostenloser SEO Check Ihrer Webseite

Wird Ihre Website aktuell über Google gefunden?
Wir prüfen Ihre Webseite auf Google Ranking Faktoren - schnell und unverbindlich.