Der perfekte Online Shop: - SEO für Ecommerce

SEO
46 Shares

Produkte hochladen - und fertig los! So einfach ist es meistens nicht beim Thema Online Shops. Welche Elemente machen Deine E-Commerce- Seite zum Erfolg? Wir sagen Dir wie Du am besten vorgehst, um einen erfolglreichen Shop zu launchen, der bei Google und Usern hoch im Rennen steht:

Online Shop SEO Optimierung

1. Die Navigation

Die Navigation ist die Grundlage, damit sich Deine User auf der Seite zurechtfinden.
Deine Besucher sollten zu jederzeit nachvollziehen können, wo sie sich in Bezug auf die Seitenstruktur aufhalten, insbesondere wenn es sich um einen komplexen Seitenaufbau handelt.  
Navigationsmöglichkeiten müssen auf den ersten Blick deutlich werden, z.B. Informationen über die Produkte, das Unternehmen oder die Lieferbedingungen

Mit einer klaren Produktnavigation und einzelnen Teaser Elementen behalten Deine Beucher jederzeit den Überblick,

Ecommerce Navigation
vonfloerke.com


Der erste Eindruck zählt! Nutze Deine Navigationsleiste auch dafür, den Stil Deiner Marke und den ersten Eindruck der Persönlichkeit des Unternehmens wiederzupiegeln. 

Weitere wichtige Elemente:

  • Sichtbarer Warenkorb: für Besucher, die mehr als ein Produkt kaufen, ist die einfache Navigation vom und zum Warenkorb wichtig.
     
  • ​Eine funktionelle Suchfunktion. Die Suchfunktion stellt für viele Nutzer ein wichtiges Navigationstool dar. Die Suchfunktion sollte einfach aufzufinden und zu benutzen sein, sonst besteht die Gefahr, dass diese Nutzer-Gruppe vorzeitig abspringt.
     
  • Breadcrumb Navigation und sprechende URLs, damit für den Nutzer jederzeit klar ist, auf welcher Seite er oder sie sich befindet.


2. Wesentliche Produktinformationen

Oft sind Produktbeschreibungen für ein bestimmtes Produkt auf unterschiedlichen Shop Seiten identisch. Das liegt daran, dass viele Shop Betreiber die Standard Produktbeschreibungen der Herstellerfirmen übernehmen.

Aus SEO Sicht macht es Sinn eine einzigartige Produktbeschreibung auf den einzelnen Produktseiten zu platzieren, das merkt dann auch Google. Rankings für entsprechende Produktseiten können auf diese Weise stark verbessert werden.

Je nach Sortimentsgrösse können individuelle Produktbeschreibungen natürlich sehr viel Aufwand bedeuten. Es lohnt sich von daher zu priorisieren und zum Beispiel Fokus auf Bestseller oder besonders gewinnbringende Produkte zu legen.

Auf den Produktseiten sollten wesentliche Produktinformationen auf den ersten Blick sichtbar sein:

  • Produktfotos aus unterschiedlichen Perspektiven. Wichtig ist, dass die Bilder aussagekräftig und professionell sind.
     
  • Produkttitel und Preis
     
  • Produktbeschrieb: Hilfreiche Produktinformationen sind das Herzstück Deines Shop Angebots.

Die wesentlichen Informationen variieren natürlich von Produkt zu Produkt. Bei einem technischen Gerät sind diese Informationen umfassender  als bei einem Wollpullover. Wichtig ist, dass Du dem potenziellen Kunden hilfst, schnell zu erfassen. Schliesslich willst Du die Anzahl an Retouren niedrig halten, besonders, wenn der Versand kostenlos ist.

Bilder helfen nicht nur dem Besucher das Produkt zu verstehen, sondern auch dabei das Produkt zu positionieren. Im Beipiel unten wird das Produkt einzeln, sowie mit qualitativer Verpackung gezeigt.

Produktbilder Eshop
Quelle: fossil.com

 

Video oder animierte Bildinhalte können extrem hilfreich sein, wenn sie zum Verständnis des Produkts oder zur Positionierungsbotschaft beitragen. Der Nutzer erkennt die Details des Produktes, Fragen werden beantwortet und Conversion Raten werden massgeblich positiv beeinflusst.

Videonutzung online Shops
Quelle: net-a-porter.com

3. Der richtige Content für Kategorieseiten

Kategorieseiten sind meistens extrem wichtige Landing Pages, die vor allem auf Produktgruppen und damit auf allgemeinere Keywords abzielen. In einem Online Shop für Tischdekoration können das zum Beispiel Zielseiten für Kerzen, Tischdecken oder Servietten sein. Bei generischen Suchanfragen liefern solche Übersichtsseiten meist den passendsten Content, da sich User erst einmal einen Überblick über die Produktauswahl machen können.

Es kommt häufig vor, dass in den Suchergebnissen dennoch eine einzelne Produktseite vor der Kategorieseite steht. Folgende On-Page Massnahmen solltest Du für Deine Produkt Kategorieseiten umsetzen, um das Ranking entsprechend zu beeinflussen:

  • Eine Kategorieseite gewinnt an Relevanz, wenn Du auch hier einen Textinhalt integrierst. Wichtig ist, dass Dein Text für Deine Zielgruppe geschrieben ist, also Informationen liefert, die wirklich interessant für Deine Nutzer sind. Vermeide künstliche Keyword Platzierungen! Der Text muss sich flüssig lesen und ansprechend sein.
     
  • Positionierung der Texte: Google wertet Texte auf Basis ihrer Platzierung auf der Seite unterschiedlich. Ein Text, der kurz über der Fusszeile steht wird anders gewichtet als ein Text, der überhalb Deiner Produkte platziert ist. Hier ist es die Kunst den richtigen Kompromiss zu schliessen - Deine Produkte müssen weiterhin im Vordergrund stehen, Text darf dem Weg zum Kauf nicht im Wege stehen. Dennoch lässt sich Text an unterschiedlichen Stellen platzieren, um eine sinnvolle Gewichtung aus SEO Sicht zu erzielen.
     
  • Andere On-Page Optimierungen, wie optimierte Meta Tags und H1 Überschrift sind auch hier wichtige Anpassungen.


4. Der Weg zum Kauf muss klar sein

Hindernisse beseitigen, Fragen beantworten bevor sie aufkommen und mögliche Frustrationen im Kaufprozess vermeiden.

Conversion Optimierung Online Shops

Wie lange dauert es, bis das Produkt beim Kunden ankommt? Wie hoch sind die Versandgebühren? Wie lange kann ich nach Erhalt der Ware ein Produkt retournieren? Bezahlmöglichkeiten? Garantie? Diese Informationen kann man zum Beispiel unter anklickbaren Icons zur Verfügung stellen. 
Es ist wichtig, solche Fragen zu beantworten, wenn sie aufkommen, am besten aber schon bevor der Kunde sie überhaupt stellt. Sonst stellen potenzielle Käufer womöglich auf dem Weg zur Bezahlung fest, dass eine für sie wichtige Frage nicht beantwortet ist und brechen den Kauf mit höherer Wahrscheinlichkeit ab. 

Es lassen sich zum Beispiel anhand von IP Adresses Angaben über Versandkosten oder Versandoptionen machen: “ es sieht so aus als wären Sie im Moment in Zürich, dorthin bieten wir diese und jene Lieferoptionen an”.

Auch die Möglichkeit als Gast zu bestellen und die Liederadresse analog Rechnungsadresse mit einem Klick zu übernehmen, gehören zu den Standards eines schnellen Check-Out Prozesses. 

 

5. Seal-the-Deal Content

Seal-the-Deal Content soll:

  • Usern helfen, sich wohl zu fühlen und Vertrauen aufzubauen. Social Proof, Shopauszeichnungen (z.B. Trusted Shops) und andere psychologische Trigger sind wichtig, um eventuell noch vorhandene Skepsis zu beseitigen. Klare Logos zu bekannten Zahlungsmöglichkeiten und Lieferfirmen sind weitere vertrauenserweckende Elemente.
Trusted Shops Logo
 
  • Produktbewertungen können sich an dieser Stelle auch sehr positiv auf die Conversion Rate auswirken und sind ein klarer Mehrwert für User und gleichzeitig unique Content gegenüber Google
     
  • Tools wie Optimizely können Dir helfen Conversion Raten weiter zu optimieren. Hier lässt sich herausfinden welchen Effekt Veränderungen an Content Elementen und deren Platzierung haben. Es hilft nicht, die Darstellung oder das Design zu ändern, bevor man nicht eine Theorie aufstellt, was Nutzer daran hindert, einen Kauf abzuschliessen. Kontinuierliche Conversion Optimierung sollte für jeden Shop Betreiber ein wichtiges Ziel sein.


6. SEO für Online Shops

SEO ist ein wichtiger Bestandteil des Online Marketings für viele Online Shops. AdWords Klickkosten reduzieren die eigene Marge oft erheblich, es lohnt sich also auch in den organischen SERPs ganz oben zu stehen.

Auf folgende Kriterien sollten online Shop Betreiber besonders achten, um Suchmaschinenoptimierung sinnvoll für den eigenen Shop einzusetzen:

Doppelte Seiteninhalte vermeiden!

Das Problem doppelter Inhalte kommt bei Online Shop relativ häufig vor. Doppelte Inhalte sind gegenüber Google nach wie vor ein Problem. Mehrere Seiten, die fast identisch sind, wertet Google ab. Die Chance auf ein gutes Ranking ist erheblich geringer.

Besonders grosse Online Shops haben häufig auch mit dem sogenannten „Crawl Budget“ zu kämpfen. Doppelte Inhalte werden von Google gecrawlt und verbrauchen somit unnötigerweise Crawl Budget. Wichtige andere Seiten bleiben aufgrund dessen eventuell auf der Strecke. Es ist dementsprechend wichtig doppelte Inhalte zu vermeiden.

  • Nutze Canonical Tags für Produkte, die unterschiedlichen Kategorien zugeteilt sind und dadurch mehrfach existieren. So versteht auch Google diese eine Seite als Originalseite.

Produkt Pagination als potenzielle Quelle für doppelte Inhalte

Oft können sich User über eine Pagination durch sämtliche Produktseiten klicken.  

Die unterschiedlichen Produktseiten innerhalb einer Produktkategorie unterscheiden sich meist jedoch kaum von einander. SEO technisch macht es also Sinn dafür zu sorgen, dass nur die erste Seite in den Google Index gelangt. Eine simple Methode ist es rel="next" und rel="prev" im Quellcode zu verwenden.

Damit ist für Google klar, dass es sich bei den Seiten, durch die sich der User über die Pagination klickt, um vorhergehende Seiten bzw. um Folgeseiten handelt. Die erste Seite gewinnt damit an Bedeutung und taucht vorrangig in der SERPs auf.

Weitere SEO Optimierungen für Deinen Shop:

  • Keywords: Nutze die Begriffe für Deine Produkte unter denen User nach solchen Produkten suchen. Selbst wenn Du einen Markennamen für Dein Produkt nutzt, solltest Du ihn mit Begriffen kombinieren, unter denen potenzielle Käufer nach einem solchen Produkt suchen. 
     
  • Unique Content auf Produkt und Kategorieseiten. Relevanter Content z.B. in Videoform,  Bilder (Alt Tags nicht vergessen!), aber eben auch in Textform (Produktbeschreibungen).
     
  • Nutze sog. Rich Snippets für Deinen Shop. Rich Snippets (z.B. für Produktbewertungen) helfen Dir in den SERPs noch mehr herauszustechen. Mehr Präsenz in den Suchergebnissen sorgt für höhere Klickraten und diese wiederum wirken sich positiv auf Deine Rankings aus.
Rich Snippets - Shop Bewertungen
trustedshops.de

 

  • 301 Weiterleitungen sollten genutzt werden, wenn Produkte und damit Produktseiten aus dem Shop gelöscht werden. Leite die URL einer gelöschten Produktseite (z.B. nach dem Abverkauf des jeweiligen Produkts) auf eine Seite um, die inhaltlich möglichst relevant ist (auf ähliche Keywords abzielt). Falls es keine sinnvolle Zuordnung zu einer neuen Produktseite gibt, ist eine Weiterleitung auf die Produkt-Kategorieseite zu empfehlen. 
     
  • Backlinks sind auch für online Shops von grosser Bedeutung. Backlinks können sowohl über lokale Medien oder Blogs generiert werden. Oder auch von qualitativ hochwertigen Verzeichnissen. Qualität und Relevanz sind wie immer beim Thema Backlinks extrem wichtig! Links können aus online Kooerationen zustande kommen, von Zulieferern oder Herstellerfirmen. Firmenkunden, die eine positive Bewertung abgeben, kann man eventuell um eine Verlinkung bitten. Backlinks von unterschiedlichen Domains, gute Anchor Texte mit dem Namen des Produktes, die direkt auf die Produkt- oder Kategorieseite verlinken, wirken sich positiv auf das Ranking aus.
     
  • Aktualität. In manchen Branchen und bei manchen Produkten kommt es auf Aktualität an. In diesem Fall sollte die Seite regelmässig mit den für die Zielgruppe relevanten Informationen aktualisiert werden.  
Artikel teilen

Über uns

seologen bloggen: über SEO, AdWords, Webdesign und alles, was in der Online Marketing Welt brodelt.

Lies hier, welche Elemente am besten miteinander reagieren und als Antrieb für deine Website funktionieren.

Gratis SEO Check

Kostenloser SEO Check Ihrer Webseite

Wird Ihre Website aktuell über Google gefunden?
Wir prüfen Ihre Webseite auf Google Ranking Faktoren - schnell und unverbindlich.