Facebook Insights: Facebook Statistiken richtig auswerten

11 Shares

Facebook privat zu nutzen kommt oft „aus dem Bauch heraus“. Facebook für Unternehmen zu nutzen – das ist etwas gänzlich anderes. Social Media, Social Networks und deren Einsatz, das wird immer professioneller. Längst gibt es extra Stellen dafür, manchmal sogar ganze Teams, die sich ausschliesslich um den nächsten Post, die Antworten auf User-Fragen oder Facebook Werbung kümmern.

Aber: Das ist nicht alles. Denn jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. 
Ganz richtig: Erst jetzt geht es an die Arbeit, nämlich an die Auswertungen. Wann wird welcher Beitrag besonders häufig gelesen oder geteilt? Eignet sich eher der frühe Abend oder der späte Vormittag? Und für welches Thema? Was kostet ein Fan oder eine Interaktion? 

Um hier von Anfang an den Überblick zu behalten und die entsprechenden Auswertungen gewinn- und fanbringend einzusetzen, ist Social Media Controlling heute unverzichtbar. Facebook bietet mit den Facebook Insights bereits im Standard gute Möglichkeiten. Wir haben uns die Facebook Statistiken genauer angeschaut.  

Im Blick: die Zielgruppe

Wenn du deine Facebook Fanpage aufrufst, bekommst du oben „Statistiken“ angezeigt. Wir haben geklickt – und starten nicht ganz links, sondern mit dem zweiten Reiter: „Gefällt mir-Angaben“. Warum, erklären wir später. Hier in diesem Bereich siehst du, wie viele Fans deine Seite hat und wann sich diese Zahlen in welche Richtung geändert haben. Alles grafisch aufbereitet, via Mouseover intuitiv bedienbar und leicht nachzuvollziehen.

Zusätzlich siehst du, wie diese Likes zustande kamen (über welche Quelle). Ob über Facebook Werbung oder über den Like Button auf deiner Seite usw.

Unser Tipp: Übrigens werden hier auch die verlorenen Fans angezeigt – steigt die Zahl an einem bestimmten Tag überdurchschnittlich, kannst du hier ggf. Rückschlüsse ziehen. Hat sich das Wording geändert? Gab es einen besonderen Beitrag oder ein ungewöhnliches Thema? Das zeigt sich schnell an den Fanzahlen. 

Unter die Lupe genommen: die Reichweite

Du stellst einen Beitrag auf Facebook online, und schnell wird dir eingeblendet, wie viele Personen du erreicht hast. Erreicht? Was heisst das überhaupt?  Es sagt dir, kurz gefasst, wer sich deinen Beitrag wirklich ansieht – und zumindest nicht nur schnell darüber hinweg scrollt.

Dann gibt es noch die, die interagieren, mit einem „Like“, einem Kommentar oder damit, dass sie deinen Beitrag wiederum in ihrer eigenen Chronik teilen. Mit einem Schlag erreicht dein Beitrag so gleich viel mehr Personen. So kannst du Tendenzen erkennen, wann besonders viele Personen erreicht werden.

Unser Tipp: Apropos verborgen – weiter unten auf der „Reichweite“-Seite siehst du, welche deiner Beiträge verborgen wurden oder sogar ein „gefällt mir nicht mehr“ zur Konsequenz hatten. Auch das hilft dir, deine Zielgruppe und vor allen Dingen deinen eigenen Content besser einzuschätzen. 

Genau hingeschaut: die Besuche

Dieser Reiter zeigt dir die Besucheraktivität im Laufe einer Woche, eines Monats oder eines Quartals, an. Genau genommen erhältst du hier einen Einblick, welche Bereiche deiner Facebook Fanpage wie oft aufgerufen werden. Solltest du festsstellen, dass gewisse Bereiche (e.g. Veranstaltungen oder Fotos) kaum aufgerufen werden, kannst diese Bereiche mit weiteren Infos füllen und sie so interessanter für deine Zielgruppe machen. 

Unser Tipp: Externe Verweise zeigen dir an, wie häufig Personen auch von Webseiten ausserhalb von Facebook deine Facebook Fanpage finden. Es lohnt sich also, deine Unternehmensinformationen auf deiner Seite up-to-date zu halten, und die Wahrscheinlichkeit auch über andere Quellen gefunden zu werden, so zu steigern.

Auf den dritten Blick: die Beiträge

Hier geht es um den Kern des Ganzen, deine Beiträge. Wann wurde welcher Beitrag online gestellt und welche Interaktionen gab es? Du siehst sehr schnell, welcher Beitrag deine Zielgruppe besonders anspricht.

Der Beitragsreiter zeigt dir ausserdem wann du deine Fanbase am besten erreichst. Denn die Statistik zeigt an, zu welchen Uhrzeiten deine Fans auf Facebook unterwegs sind, wann es nachlässt und wann wieder mehr Schwung hinein kommt. 

Unser Tipp: Bei Mouseover über einzelne Wochentage kannst du beides verbinden. An welchen Tagen sind zu welcher Uhrzeit die meisten Fans online? Mit etwas Übung und längerer Beobachtung findest du so die statistisch besten Zeiten für deine Beiträge heraus. 

Augen auf: die Videos

Unter dem Video-Reiter wird dir die Anzahl der Videoarufrufe angezeigt. Zusätzlich gibt es eine Statistik, die darstellt, wie viele Nutzer die eingestellten Facebook Videos wirklich länger als 30 Sekunden angesehen haben. Bzw. bei Videos kürzer als 30 Sekunden, werden hier die Personen gezählt, die sich das Video zu 97% angesehen haben.  

Unser Tipp: Sieh dir diese Insights kritisch an. Schnell wirst du für dich herausfinden, welche Art von Video am besten für deine Zielgruppe funktioniert. 

Blickkontakt: die Personen

Hier erfährst du mehr über die Personen auf deiner Facebook Fanpage. Woher kommen sie? Welche Sprache sprechen sie? Wie alt sind sie? Wie viel Prozent sind männlich, wie viel weiblich? Schau genau hin: Hier gibt es mehrere Kategorien.

Unter „Deine Fans“ geht es um all jene, die „gefällt mir“ für deine Seite geklickt haben. Unter „Erreichte Personen“ siehst du die demografischen Daten der Menschen, die interagiert haben bzw. die deine Beiträge gesehen haben. Interagierende Personen sind wiederum diejenigen, die sich am meisten mit deinen Posts auseinandersetzen, also deine wertvollsten Anhänger.

Du kannst beispielsweise herausfinden, ob sich eine Veranstaltung in einer bestimmten Stadt lohnt, wo du eher Frauen ansprichst, wo eher Männer usw.  

Unser Tipp: Füge die Einzelteile für dich zusammen und entwickle daraus einen individuellen und für deine Fans interessanten Redaktionsplan. Nutze Facebook Werbung, um deine Fanbase weiter auszubauen. Hier ist viel Testen angesagt. Ein Weg ist es, das Targeting auf die demografischen Merkmale der aktuellen Fanbase einzustellen, um so die passende Zielgruppe zu finden und die Community weiter zu vergössern. 

Rückblick: die Übersicht

Zu Beginn haben wir die Übersicht als ersten Reiter in den Facebook Insights ausgeklammert. Jetzt klicken wir uns dort hin. Auf einen Blick siehst du hier die wichtigsten Daten: Wie viele „gefällt mir“-Angaben hat deine Seite? Was sind die letzten Interaktionen, was die aktuellsten Beiträge und deren Reichweite? Wenn du dich mit den Statistiken länger beschäftigst, gibt dir die Übersicht schnellen Input.

Unser Tipp: Verlasse dich gerade zu Beginn nicht nur auf die Übersicht, sondern klicke dich bewusst durch alle Tabs. Nutze die Facebook Insights und alle gebotenen Statistiken, um Aktivität und Reichweite deiner Facebook Seite zu analysieren, die Page zu optimieren, deine Fans besser kennen zu lernen und immer wieder deinen gesamten Facebook Auftritt mit deiner Unternehmensstrategie und deiner Zielgruppe abzugleichen. 

 

Artikel teilen

Über uns

seologen bloggen: über SEO, AdWords, Webdesign und alles, was in der Online Marketing Welt brodelt.

Lies hier, welche Elemente am besten miteinander reagieren und als Antrieb für deine Website funktionieren.

Gratis SEO Check

Kostenloser SEO Check Ihrer Webseite

Wird Ihre Website aktuell über Google gefunden?
Wir prüfen Ihre Webseite auf Google Ranking Faktoren - schnell und unverbindlich.

Chris Heil

Cooler Artikel! Nur bei den "besten Zeiten" habe ich Einwände: Die Sichtbarkeit erhöht sich kaum, wenn man "dann postet wenn Fans online sind". Zumindest in DE sind diese Peaks oft bei vielen Fanpages gleich. Wenn nu um "21h" also alle den Rat beherzigen,... you see? ;)